Institut für Stimm- und Sprachtherapie

 

Logopädische Störungen äußern sich als Probleme bei der Nahrungsaufnahme, als Sprachentwicklungsverzögerungen oder Störungen der Aussprache. Ihr Ursprung liegt im organischen oder funktionellen Bereich, etwa bei körperlichen Fehlbildungen, Hörstörungen, psychologischen Problemen oder neurologischen Erkrankungen. Daher versteht sich die Logopädie auch als Teil der medizinischen Grundversorgung, da der jeweiligen Kommunikationsstörung eine krankheitsbedingte Ursache zugrunde liegt. 

Grundsätzlich betreffen diese Störungen alle Altersgruppen und können mannigfaltige Ursachen haben. Diese zu lokalisieren und daraus die entsprechenden therapeutischen Konzepte zu entwickeln ist die Aufgabe der Mitarbeiter unseres Instituts. Das betrifft sowohl das stationäre wie auch das ambulante Leistungsspektrum.

Der individuelle therapeutische Ansatz fußt stets auf den neuesten Erkenntnissen der Disziplin. Dabei hat das Wiedererlangen oder Herstellen der bestmöglichen Kommunikationsfähigkeit für die Betroffenen oberste Priorität. Hierzu gehört auch die Beratung des sozialen Umfelds durch die entsprechend geschulten Mitarbeiter.