Klinik für Innere Medizin II

Hämatologie/Onkologie, Pneumologie, Intensivmedizin und Palliativmedizin

In unserer Klinik behandeln wir alle gut- und bösartigen Erkrankungen des Blutes (Hämatologie), Tumorerkrankungen aller anderen inneren Organe (Onkologie) sowie akute und chronische Erkrankungen der Lunge (Pneumologie). Dies umfasst das gesamte Spektrum der Diagnostik, Therapie und der Nachsorge. Zudem bieten wir alle unterstützenden und begleitenden Therapiemaßnahmen für Patienten mit einer hämatologischen oder anderen Tumorerkrankung wie beispielsweise Bluttransfusionen und die Behandlung von Tumorschmerzen an. Für unsere stationären Patienten halten wir insgesamt 120 Betten vor. Hierunter befindet sich auch eine baulich vom normalen Stationsbetrieb abgegrenzte, mit speziellen Luftfiltern versehene Abteilung, in der autologe und allogene Stammzelltransplantationen bei Patienten mit Leukämien und anderen bösartigen Bluterkrankungen durchgeführt werden.

Die Behandlung

Außerhalb des stationären Betriebs wird die Versorgung unserer Patienten durch unsere hämatologisch-onkologische Ambulanz gewährleistet. Hier stehen moderne Behandlungsplätze für Chemotherapien und andere Infusionsbehandlungen zur Verfügung.

Erfreulicherweise wachsen die Erkenntnisse über Krebserkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten von Tag zu Tag! Gerade deshalb sind wir der Meinung, dass ein Zusammenspiel unterschiedlicher, hochspezialisierter medizinischer Fachabteilungen beispielsweise von Onkologen, Lungenfachärzten, Chirurgen und Gynäkologen heutzutage unabdingbar ist. Nur so können wir die erfolgreiche Behandlung unserer Patienten auf höchstem Niveau garantieren. Hierzu wurde 2018 das Tumorzentrum Westfalen gegründet, das dieses Zusammenspiel koordiniert. Um unsere Kompetenzen weiter zu konzentrieren, haben wir uns 2018 zudem mit der Lungenklinik Hemer zum Lungenzentrum Hemer-Hamm zusammengeschlossen. Mit der interdisziplinären Zusammenarbeit entstand so eines der größten Lungenkrebszentren Deutschlands.

Jeder unserer Patienten erhält einen an seine Erkrankungssituation optimal angepassten, individuellen Behandlungsplan. Dieser wird durch unsere hochspezialisierten Experten in sogenannten interdisziplinären Tumorkonferenzen erarbeitet und hier ständig auf seine Wirksamkeit hin überprüft und angepasst.

Unser Tumorzentrum beteiligt sich an nationalen und internationalen Therapiestudien. Hierdurch ist für unsere Patienten der Zugang zu modernsten Therapiemöglichkeiten garantiert.

Weitere begleitende Angebote

Nicht zuletzt stellt die Diagnose einer bösartigen Tumorerkrankung für unsere Patienten auch eine mitunter tiefgreifende körperliche und seelische Belastungssituation dar. Unsere speziell für die Bedürfnisse unserer Patienten ausgebildeten Pflegekräfte begleiten unsere Patienten durch diese mitunter sehr herausfordernde Situation. Durch eine aktivierende, ganzheitliche Pflege garantieren sie so den Erhalt und die Wiedererlangung körperlicher und geistiger Fähigkeiten. Zudem besteht für unsere Patienten selbstverständlich jederzeit die Möglichkeit einer psychoonkologischen oder seelsorgerischen Betreuung.

Damit unsere Patienten die sich aus ihrer Krebsdiagnose und -therapie oftmals ergebenden wirtschaftlichen Herausforderungen bewältigen können, steht der Sozialdienst unserer Klinik ihnen und ihren Familien immer mit Rat und Tat zur Seite.

Unser Palliativmedizinischer Konsiliardienst betreut Patienten mit nicht mehr heilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankungen, wobei als oberstes Behandlungsziel ein größtmögliches Maß an Lebensqualität angestrebt wird.

Unsere hochspezialisierten hämatologisch-onkologischen Behandlungskonzepte können um komplementärmedizinische Behandlungsverfahren durch die Einbindung unserer Abteilung für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) erweitert und ergänzt werden. Darüber hinaus bieten wir unseren Patienten auch bewegungs-, musik-und kunsttherapeutische Behandlungsmöglichkeiten an.